Dieter Müller und Dragoslav Stepanovic in Sulzbach

Von
Dieter Müller und Dragoslav Stepanovic in Sulzbach

Dieter Müller und Dragoslav Stepanovic in Sulzbach auf dem Eichwaldsportplatz

40 Kinder tummelten sich zu Beginn der Woche nach Ostern auf dem Sportplatz, um am Dieter Müller Fußballcamp des 1.FC Sulzbach teilzunehmen.

Neben dem Fußballtraining sollte der Spaß im Vordergrund stehen. Bei all dem vielen Spass, arbeiteten die Kinder die Tage an sich, um ebenfalls mal so erfolgreich sein zu können, wie die zwei großen Persönlichkeiten, die uns in Sulzbach die Ehre erwiesen.

Dieter Müller, Vize Europameister 1976, Deutscher Meister 1978, DFB Pokal Sieger 77+78, Französischer Meister 84+85, und Torschützenkönig 76, 77, 78, Teilnahme an der Fußball WM und bisher ungeschlagener 6 Tore Rekord in einem Bundesligaspiel – Diese Liste gibt nur einen kleinen Auszug darüber, was Dieter über 10 Jahre erreicht hatte. Nun aber ist er bereits seit 25 Jahren Fußballtrainer und zeigte den Jungs Tricks und Kniffs, wie auch sie es so weit bringen könnten.

Auch Dragoslav (Stepi) steht Dieter in nichts nach. Er war in den späten 1960er und frühen 1970er Jahren einer der weltbesten Außenverteidiger. 1976 wurde er in die Welt Elf berufen. Er spielte 34-mal für die Jugoslawien Nationalmannschaft. In Deutschland war er als Spieler für Eintracht Frankfurt und Wormatia Worms aktiv, in England für Manchester City.

Im April 1991 wurde Stepi als Eintracht Trainer verpflichtet und erreichte nach einer spannenden Saison Platz 3 der Bundesligatabelle.

„Stepis“ freundliche Art und sein lockerer Umgangston machte ihn in Sulzbach auch bei den kleinsten Kids sofort beliebt. Stepi zeigte den Jungs fußballerische Übungen zum Dribbeln und Flanken.

Bei gekühlten Getränken und einem Mittagessen machten sich die Jungs an den beiden Tagen fit, um sich für das nächste Training wieder bereit zu machen.

Zum Abschied durfte jedes Kind das Trainingsshirt und -hose behalten und es gab noch ein Erinnerungsfoto. Erschöpft aber auch stolz gingen die Kids vom Platz. Welche Ehre sie hatten mit solchen Größen zu trainieren, werden sie wahrscheinlich erst viele Jahre später richtig verstehen….

Antwort abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Name:*

Deine Webseite

Dein Kommentar